Willkommen auf der Startseite

Willkommen in Maria Kirchbüchl

PDFDruckenE-Mail

Willkommen auf der Homepage der Wallfahrtskirche Maria Kirchbüchl!

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Liebe Pilgerinnen und Pilger!

Herzlich willkommen auf unserer Homepage! Hier finden Sie alles Wissenswerte über die Wallfahrt nach Maria Kirchbüchl.

Die Wallfahrtskirche Maria Kirchbüchl: „Zu unserer Lieben Frau auf der Säule“ liegt westlich von Wiener Neustadt, auf einem Hügel am Rande des Steinfeldes, Schneeberg und Hohe Wand bilden einen malerischen Hintergrund. Erste schriftliche Erwähnung einer gotischen Kapelle geht auf das Jahr 1443 zurück. Die Wallfahrtssaison beginnt mit dem großen Wallfahrtstag der umliegenden Pfarren am zweiten Sonntag nach Ostern und findet ihren Höhepunkt mit dem Patrozinium „ Marie Geburt“ am 8. September.

Darüber hinaus gibt es seid dem 13. Februar 1976 eine Monatwallfahrt an jedem 13. des Monats. Sie beginnt mit der deutschen Vesper um 18 Uhr, anschließend wird der Rosenkranz vor dem Ausgesetzten Allerheiligsten Altarsakrament gebetet und danach folgt eine Wallfahrtsmesse mit Predigt. Am Ende der Wallfahrtsmesse ziehen die Pilgerinnen und Pilger die Marienrufe singend um den Hochaltar mit dem Gnadenbild und empfehlen sich in ihren Anliegen der Gottesmutter. Während der ganzen Monatswallfahrt besteht Beichtgelegenheit.

Wenn Sie nach Maria Kirchbüchl pilgern möchten, sind Sie uns an allen Tagen der Woche herzlich willkommen, sei es zu einer Wallfahrtsmesse, einer Andacht oder einer Führung.

Zur Terminplanung und für Absprachen bzgl. der Gestaltung der Wallfahrt setzen Sie sich bitte frühzeitig telefonisch oder schriftlich mit uns in Verbindung.

Auch die alljährlich stattfindenden Traditions-Wallfahrten mögen bitte rechtzeitig bei uns angemeldet und bestätigt werden.

Unter dem angegeben Link können sie einen Einblick in die Wallfahrtskirche erhalten.

http://www.niederoesterreicher-guide.at/vcard/188/pfarr-u-wallfahrtskirche-maria-kirchbuechl

Es freut sich, Sie als Pilgerinnen und Pilger bei „Maria auf der Säule“ begrüßen zu dürfen.

P. Charbel Schubert OCist. Pfarrmoderator und Wallfahrtsleiter

 

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 02. März 2016 um 15:57 Uhr Geschrieben von: PCharbel Freitag, den 31. Januar 2014 um 10:03 Uhr
 

Jungschar-Lager 2016

PDFDruckenE-Mail

Was wäre ein Sommer ohne Jungscharlager?

Mittlerweile - zumindest für uns Jungscharleiter und vermutlich auch für die Kinder - UNVORSTELLBAR!!

Und eben deshalb war es am letzten Augustwochenende wieder so weit und die 21 Jungscharkinder konnten sich austoben, Rätsel lösen, sich in Teamwork üben und einfach unglaublich viel Spaß haben.

Besonderes Highlight war auch dieses Jahr wieder das Nachtgeländespiel - wobei korrekt wäre dieses Mal "die NachtgeländespielE", denn unsere großen Jungscharkinder (alias Monster), waren dieses Jahr in der Vorbereitungszeit auch nicht untätig, und haben sich ein kreatives und spannendes Nachtgeländespiel für die kleineren Jungscharkinder (alias Krümel) ausgedacht und zu einem großen Teil auch selbst organisiert. So kam es, dass Robin Hood nachts bogenschießend auf der Fußballwiese stand, Winnie Puh die Kinder um Hilfe bat, Elsa, die Schneekönigin es sich beim Pfarrhof gemütlich machte, der Weihnachtsmann schnarchend auf der Pfarrgasse lag oder Weihnachtslieder sang und noch viele andere Disneyfiguren den Krümeln eine spannende Zeit bescherten.

Aber auch die Monster kamen nicht zu kurz und durften eine knifflige 40 Jahre alte Liebesgeschichte lösen und stießen dabei sogar auf eine Leiche im Kühlschrank....

Allerdings waren wir natürlich nicht nur "nachtaktiv" sondern nutzen auch die Sonnenstunden für Olympische Spiele, Wasserschlachten, Stationenspiele bei denen der Teamgeist gefragt war, für das Filmen eines "Jungschar-Flashs" und vieles, vieles mehr.

Außerdem hielt Pater Charbel auch dieses Jahr wieder eine sehr kurzweilige und lehrreiche Messe im Rosengarten für uns, an der sich die gut gelaunten Kinder durch Musizieren und Fürbitten lesen tatkräftig beteiligten.

Trotz unseres vollen Programmplans war immer noch genügend Freizeit, während der wir begeistert beobachten konnten, was für ein toller Gruppenzusammenhalt bei unseren Jungscharkindern herrscht und bei der traditioneller Weise auch das gemeinsame "Werwolf-Spiel" nicht zu kurz kam.

Es war wieder einmal eine unglaublich tolle Zeit und so verwundert es nicht, dass auch wir Betreuer am letzen Tag wehmütig feststellen mussten, dass das Jungscharlager schon wieder viiiel zu schnell vergangen war...

Wir freuen uns schon jetzt auf nächsten Sommer! ;)

P.S: Vielen Dank an die verständnisvollen Nachbarn, die einmal im Jahr einen etwas erhöhten Geräuschpegel ertragen, den die Freude unserer Krümel-Monster oft mit sich bringt!


 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 17. November 2016 um 09:27 Uhr Geschrieben von: Jungschar Sonntag, den 04. September 2016 um 09:23 Uhr
 

Einladung zum Sternsingen

PDFDruckenE-Mail

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 20. November 2016 um 08:26 Uhr Geschrieben von: Jungschar Donnerstag, den 17. November 2016 um 19:09 Uhr
   

Roratemessen im Advent

PDFDruckenE-Mail

Roratemessen im Advent

Was ist eigentlich ein Rorate?

Die Rorate-Messe war bis zur liturgischen Erneuerung nach dem 2. Vatikanischen Konzil eine Votivmesse zu Ehren Marias, die ursprünglich nur an den Samstagen der Adventszeit, mancherorts aber auch täglich gefeiert wurde. Dabei wurden immer die gleichen Texte verwendet. So begann diese Messe immer mit dem Eröffnungsvers: „Rorate coeli desuper..." - „Tauet, Himmel, von oben..." Die Farbe der Gewänder war immer weiß; oft wurden als Beleuchtung nur Kerzen verwendet und am Schluss wurde der sakramentale Segen erteilt. Durch die liturgische Erneuerung wurde der Akzent stärker auf die Erwartung des Herrn gelegt und die einzelnen Tage erhielten je ein komplettes Mess-Formular mit eigenen Gebeten und Schriftlesungen.

Wann sind die Roraten in Maria Kirchbüchl

Montag u. Donnerstag um 07.00 Uhr und Dienstag u. Mittwoch um 18.00 Uhr in der Thomaskapelle in Willendorf.

Freitag um 18:00 Uhr auf den Kirchbüchl

Am Samstag um 07.00 Uhr in der Thomaskapelle mit anschl. Frühstück im Pfarrzentrum

Was ist eine Messintention?

Bei jeder Messfeier wird das Gedächtnis des Todes und der Auferstehung Jesu begangen. Im Hören des Wortes Gottes und im Opfermahl der Eucharistie werden die Gläubigen mit Christus und miteinander verbunden. Als "Glieder eines Leibes" (1 Kor 12,26) tragen sie Not und Sorgen des Einzelnen mit, stimmen aber auch mit ein in seine Freude und seinen Dank. Ob es nun das Gebet für verstorbene Angehörige ist, die Bitte um Frieden in der Welt oder in der eigenen Familie, die Sorge um die Kinder oder der Dank für ihre Liebe, jeder kann seine Anliegen der Gemeinde mitteilen und sie bitten, mit ihm zu beten. Sinnvollerweise sollte derjenige, der ein Anliegen benennt, auch möglichst an der Messfeier teilnehmen, in der in seiner Meinung gebetet wird.

Die Intentionen für die Roratemessen können nach jeder Messe in der Sakristei oder Telefonisch in der Kanzlei 02620/2228 bestellt werden

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 02. Dezember 2016 um 10:09 Uhr Geschrieben von: PCharbel Mittwoch, den 25. November 2015 um 09:37 Uhr
   
© 2016 - ALLROUNDER
   
| Donnerstag, 08. Dezember 2016 || Designed by: Bernd Bock |