Willkommen auf der Startseite

Willkommen in Maria Kirchbüchl

PDFDruckenE-Mail

Willkommen auf der Homepage der Wallfahrtskirche Maria Kirchbüchl!

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Liebe Pilgerinnen und Pilger!

Herzlich willkommen auf unserer Homepage! Hier finden Sie alles Wissenswerte über die Wallfahrt nach Maria Kirchbüchl.

Die Wallfahrtskirche Maria Kirchbüchl: „Zu unserer Lieben Frau auf der Säule“ liegt westlich von Wiener Neustadt, auf einem Hügel am Rande des Steinfeldes, Schneeberg und Hohe Wand bilden einen malerischen Hintergrund. Erste schriftliche Erwähnung einer gotischen Kapelle geht auf das Jahr 1443 zurück. Die Wallfahrtssaison beginnt mit dem großen Wallfahrtstag der umliegenden Pfarren am zweiten Sonntag nach Ostern und findet ihren Höhepunkt mit dem Patrozinium „ Marie Geburt“ am 8. September.

Darüber hinaus gibt es seid dem 13. Februar 1976 eine Monatwallfahrt an jedem 13. des Monats. Sie beginnt mit der deutschen Vesper um 18 Uhr, anschließend wird der Rosenkranz vor dem Ausgesetzten Allerheiligsten Altarsakrament gebetet und danach folgt eine Wallfahrtsmesse mit Predigt. Am Ende der Wallfahrtsmesse ziehen die Pilgerinnen und Pilger die Marienrufe singend um den Hochaltar mit dem Gnadenbild und empfehlen sich in ihren Anliegen der Gottesmutter. Während der ganzen Monatswallfahrt besteht Beichtgelegenheit.

Wenn Sie nach Maria Kirchbüchl pilgern möchten, sind Sie uns an allen Tagen der Woche herzlich willkommen, sei es zu einer Wallfahrtsmesse, einer Andacht oder einer Führung.

Zur Terminplanung und für Absprachen bzgl. der Gestaltung der Wallfahrt setzen Sie sich bitte frühzeitig telefonisch oder schriftlich mit uns in Verbindung.

Auch die alljährlich stattfindenden Traditions-Wallfahrten mögen bitte rechtzeitig bei uns angemeldet und bestätigt werden.

Unter dem angegeben Link können sie einen Einblick in die Wallfahrtskirche erhalten.

http://www.niederoesterreicher-guide.at/vcard/188/pfarr-u-wallfahrtskirche-maria-kirchbuechl

Es freut sich, Sie als Pilgerinnen und Pilger bei „Maria auf der Säule“ begrüßen zu dürfen.

P. Charbel Schubert OCist. Pfarrmoderator und Wallfahrtsleiter

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 25. November 2014 um 09:57 Uhr Geschrieben von: PCharbel Freitag, den 31. Januar 2014 um 10:03 Uhr
 

Geistliche Leiter

PDFDruckenE-Mail

Zur 466. Monatswallfahrt am kommenden 13. Dezember sind sie alle recht herzlich eingeladen. Im heiligen Rosenkranz beten wir mit Maria zu Jesus. Maria hindert nicht unsere Beziehung zu Christus und unsere Hingabe an ihn, sondern sie fördert sie auf einzigartige Weise, so Papst Johannes Paul II. Auch wir wollen uns wieder ganz der Hingabe an Maria widmen und so Christus näher kommen.

Die geistliche Leitung: P. Mag. Charbel Schubert OCist. Pfarrmoderator und Wallfahrtsleiter von Maria Kirchbüchl. Ich übernahm die Wallfahrtleitung im Monat Dezember aus Dankbarkeit zum 10. Jahrestag meiner feierlichen Profess. Am 11. Dezember 2004 legte ich in der Cistercienserabtei Osek in der Tschechischen Republik die feierliche Profess ab. Für diese zehn Jahre möchte ich Maria danken und mich weiter ihrem mütterlichen Schutz anvertrauen.

Für die heilige Beichte stehen wieder zwei Priester zur Verfügung. Warum ist die Beichte so wichtig? Weil jeder Mensch sündigt. Ähnlich einem Kind das beim Gehen lernen immer wieder fällt, fallen wir Menschen ein Leben lang zurück in die Sünden. Freilich sollten sich die großen Sünden vermeiden wenn wir richtig an uns arbeiten lassen, dann sollten es immer weniger Sünden sein. Das ist das Ziel. Doch wir sind schwach! Deshalb hat uns Jesus in seiner Kirche das wunderbare Sakrament der Beichte geschenkt. Das reinigt uns wieder von der Sünde und deren Folgen. Ohne diese Möglichkeit, immer wieder neu anzufangen, wären wir arm dran. Jesus liebt den Menschen und kommt ihm deshalb im Sakrament entgegen.

Am 13. Dezember 2014 haben Sie auch die Gelegenheit vor der Monatswallfahrt den Höfleiner Weihnachtsmarkt zu besuchen. Ab 14 Uhr hat am Fuß des Kirchbüchl  entlang des Frauenbachs  der Höfleiner Weihnachtsmarkt  geöffnet. Auf ca. 1000 Meter erwarten sie mehr als 20 Verkaufsständen, eine Lebende Grippe, Handwerkskunst und Bodenständige Schmankerl.

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 01. Dezember 2014 um 14:33 Uhr Geschrieben von: Administrator Dienstag, den 24. Januar 2012 um 19:27 Uhr
   
© 2014 - ALLROUNDER
   
| Donnerstag, 18. Dezember 2014 || Designed by: Bernd Bock |